Schlagwort-Archive: D-Projekt

4 Konzerte in 7 Tagen

Letzte Woche war ganz schön was los:

Montag Abend waren wir zu sechst bei Sarah Brendel. War sehr schön Sie und Stevie mal wieder zu sehen und mit ihnen zu schwätzen.

Am Freitag dann zu dritt bei der Meet-Ya Tour von Crushead in Schopfloch im Schwarzwald zwischen Horb und Freudenstadt. War auch ein sehr netter Abend. Angefangen haben D-Projekt. Krankheitsbedingt mit Ersatzgitarrist der die „20% auf Alles außer Tiernahrung“ genauso toll wie die Original Bruce Willis Synchronstimme aufsagen konnte. Und dafür dass er kurzfristig eingesprungen ist rockt es schon sehr fett. Danach haben Verra Cruz losgelegt. War der Hammer. Nur leider etwas kurz. Hab mir das neue Album gleich zugelegt – es lohnt sich! Was sehr lustig war: Der Sänger hatte nach dem Konzert ein uraltes Noisetoys-T-Shirt an, das er irgendwann mal von Daniel Benjamin geschenkt bekommen hat. Und er hat mir auch noch verraten, dass er die Musik von Jumbo Jet liebt. Wer Jumbo Jet kennenlernen will, dem seien folgende Links empfohlen: http://www.jumbojetlag.com http://myspace.com/jumbochat – und GANZ WICHTIG: Deren Rock Documentary: http://youtube.com/watch?v=K8wPJophJx4
Nicht ernstnehmen – sondern vor Lachen wegschmeißen 😉
Danach hat Boppi (Videoblog zur Tour bei Youtube) losgepreached. Ich habs leider größtenteils verpennt, genauso wie den Anfang von KAT. Ich fand vor allem die „alten“ Songs von ihr im Akkustik-Gewand (Sie wurde nur von zwei sehr guten Gitarristen begleitet) toll – an die neuen Songs mit deutschen Texten muss ich mich erst noch gewöhnen…
Als letztes Rockten dann Crushead los. Ich stand hintern rum, als plötzlich Nathaneal von D-Projekt mir sagte, dass der Anfang der Show unbedingt von direkt hinterm Mischpult betrachtet werden muss. Die kleinen verkabelten Kisten an denen der Vorhang angebracht war hatte isch schon gesehen – und hab mich auf einen Fallenden Vorhang gefreut, wie auch Nathanael, der noch nen Schluck Wasser trinkt. Nur als der Vorhang dann viel, viel zuerst die rechte Seite und zwei Sekunden später die Linke. Nathanael muss sich beherrschen die zu sich genommene Flüssigkeit in sich zu behalten und schmeißt sich beinahe vor Lachen weg. Sehr lustig 😉 Crushead spielen ein tolles Set in dem auch sehr viele alten Stücke vorkommen. Vorn in der Crowd war ich aber nur bei Fly Away – das natürlich schon bei „Sag mal Crush-head“ erkannt wird. War ein netter Abend!

Am Samstag Abend konnte ich dann vier Leute überreden mich zu Cris Cosmo (bei MySpace) zu begleiten. Ihr sagt ihr kennt ihn nicht? Ich glaube ein großteil Schon. Vor ein paar Jahren hatte er mit der Band NTS den Radiohit „Ich und Du“, der auch auf SWR3 hoch und runter lief. Diesmal spielte er solo in Esslingen in der S*COBAR. Ich hatte ihn bisher nur ein einziges Mal gesehen, bei dem Obnär vor ein paar Jahren in Magstadt, bei dem Issue, Ceil und Minutes From Memory bei nem Bandcontest Spielten und Abends dann Crushead rockten… Vor Cris spielte Marie-Louise. Die war zwar ganz nett – aber irgendwie auch nur das. Cris dagegan war der Hammer. Einfach ein Entertainer – ich hab noch nie einen so Perkussiv spielenden Gitarristen gesehen… Videos von einem früheren Auftritt in der S*COBAR gibts da. Anspieltip ist Unik (ganz unten) – wobei auch die Völkerverständigung einen für ihn typischen Text enthält.

Und dann gestern Abend noch Tash beim Emergenza-Wettbewerb. War einfach ein toller Auftritt. Und: Sie haben es geschafft. Mit 90 Zuschauerstimmen sind sie eine Runde weiter gekommen und werden am 21. oder 22. Mai in der Röhre in Stuttgart Rocken…

Und jetzt freu ich mich auf Freitag 😉